Peter Kiesewetter (* 1945)

Picture of Peter Kiesewetter

was born in 1945 in Marktheidenfeld (Unterfranken). He studied composition with Günter Bialas in Munich. He worked for the cultural program of the Bavarian Broadcasting Corp. and taught music theory, aural training and music morphology at the Munich University. He contributed to music quarterlies and several broadcasting stations. Until 1982 he wrote about 1000 reviews, mostly about old music and composed widely from 1986. He was made honorary professor at the Munich University in 1991. He taught at the Richard-Strauss Conservatory in Munich and developed a contrabass dulcimer together with Birgit Stolzenburg and dulcimer builder Klemens Kleitsch. 

wurde 1945 in Marktheidenfeld (Unterfranken) geboren. Er studierte Komposition bei Günter Bialas an der Musikhochschule München. Freier Mitarbeiter der Redaktion Kulturkritik des Bayerischen Rundfunks. Lehrtätigkeit an der Musikhochschule München: Musiktheorie, Gehörbildung, Formenlehre. Freier Mitarbeiter der Zeitschrift HiFi-Stereophonie und mehrerer deutscher Rundfunkanstalten. Bis 1982 rund 1000 Berichte und Rezensionen, vorzugsweise über alte Musik; Juror beim Preis der deutschen Schallplattenkritik. 1986 Beginn umfangreicher kompositorischer Tätigkeit. Beratende und kompositorische Arbeit für die Musik- und Literaturredaktion des Bayerischen Schulfunks. 1991 Ernennung zum Honorarprofessor an der Musikhochschule München. Dozent für Komposition am Richard-Strauss-Konservatorium München. 1994 Arbeit an mehreren Großprojekten: OPUS MAGNUM HEBRAICUM. Zusammen mit Birgit Stolzenberg und dem Instrumentenbauer Klemens Kleitsch Entwicklung des Kontrabass-Hackbretts.